Aktuell

Juli 2010

Erstmalige Gartengestaltung weder haushaltsnahe Dienstleistung noch Handwerkerleistung

Mit Urteil zur Einkommensteuer 2006 vom 1. Juli 2010 (Az. 4 K 2708/07) hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz zu der Frage Stellung genommen, ob im Außenbereich durchgeführte Arbeiten zur Gartengestaltung zu einem Teil als haushaltsnahe Dienstleistung und zum anderen Teil als sogen. Handwerkerleistung beurteilt werden können, mit der Folge, dass sowohl der Höchstbetrag von (im Jahre 2006) 600 Euro für haushaltsnahe Dienstleistungen und der Höchstbetrag von (im Jahre 2006) 600 Euro für Handwerkerleistungen gewährt werden können.

Weiterlesen …

Anerkennung eines Fahrtenbuchs bei Kombination von handschriftlich geführtem Fahrtenbuch und nachträglich erstelltem Computerausdruck

Wird für ein handschriftlich, zeitnah und geschlossen geführtes Fahrtenbuch nachträglich unter Ergänzung einzelner Angaben ein Computerausdruck gefertigt, ohne dass Manipulationsmöglichkeiten hinsichtlich der gefahrenen Kilometer bzw. maßgebliche Einschränkungen bei der Überprüfbarkeit der Angaben bestehen, ist das Fahrtenbuch geeignet, den privaten Nutzungsanteil eines betrieblichen Fahrzeugs anders als nach der 1 %-Methode zu ermitteln.

Weiterlesen …